Fundsache

Bergsteiger-Dress in der Innenstadt

Veröffentlicht:

Deutsche Innenstädte im Jahr 2010: Menschen tragen atmungsaktive, wasserabweisende Gore-Tex-Jacken und schützen ihre Füße auf den sauber und sicher gepflasterten Wegen mit dicken Profilsohlen. Der restliche Körper wird in Kleidungsstücke gehüllt, die warm und bunt sind wie Schlafsäcke  - als seien sie statt in Stuttgart oder München am Montblanc oder in Sibirien. "Funktionskleidung" heißt der Modetrend auch außerhalb von Extrem-Expeditionen.

Zwar kosten die Jacken oft mehrere hundert Euro, doch wen stört's, wenn sie doch den "allerhöchsten alpinen Ansprüchen" genügen. Das passt gut zu einem anderen Trend der vergangenen Jahre: Übertriebenerweise kurvt man mit einem Geländewagen durch die überfüllten Straßen der Großstadt. Jetzt trägt man dabei Outdoor-Kleidung für extreme Wetterlagen - auch wenn man nur um die Ecke Brötchen holt. (bee)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor