TIPP DES TAGES

Beschwerde mit positivem Effekt

Veröffentlicht:

Ein Patient, der sich beschwert, liefert der Praxis - sofern es konstruktive Kritik und keine Beleidigung des Praxisteams ist - nicht nur wichtige Verbesserungshinweise.

Wird seine Kritik tatsächlich aufgenommen, gewinnt die Praxis einen besonders treuen Patienten, der zusätzlich noch Werbung für den Arzt und sein Team bei Bekannten macht. Allerdings nur, wenn der Patient auch wirklich ausreden und einmal seinem Ärger Luft machen darf.

Das heißt, MFA oder Arzt sollten seine Beschwerde ernst nehmen und zuhören. Und wenn sich hinterher - nach Aufnahme der Beschwerde - tatsächlich etwas ändert. Dabei könnte die Praxis den Patienten auch nach Vorschlägen fragen.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Vor dem World Health Assembly

WHO-Pandemieabkommen noch lange nicht konsensfähig

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen