BUCHTIPP DES TAGES

Diagnostik in der Urologie

Veröffentlicht:

Die zweite Auflage der "Urologischen Differenzialdiagnostik" ist zwölf Jahre nach dem Erscheinen der ersten optisch und inhaltlich überarbeitet worden. Neu ist der Abschnitt zu Funktionsstörungen des unteren Harntraktes, international als LUTS (Lower Urinary Tract Symptoms) bezeichnet.

Außerdem wurden Randspalten mit Merksätzen und Warnhinweisen eingeführt. Weiterhin erhalten die Leser dort am Anfang jedes Kapitels einen Überblick über die einzelnen Abschnitte. Dies erleichtert das Auffinden der gesuchten Inhalte. Um auf kürzestem Weg zur Diagnose zu gelangen, werden einzelne diagnostische Schritte zudem als Flussdiagramme dargestellt.

Auf der beiliegenden DVD-ROM ist das gesamte Buch als pdf-Datei gespeichert. Dort finden sich im Unterschied zur Buchausgabe alle Fotos in Farbe. Hauptvorteil ist allerdings die rasche Navigation zu den einzelnen Kapiteln und Abschnitten über die Randleiste des Adobe Reader. (ner)

Joachim W. Thüroff (Hrsg.): Urologische Differenzialdiagnose, Georg Thieme Verlag, 2. Auflage 2007 mit DVD-ROM, 486 Seiten, Preis: 149,95 Euro, ISBN: 978-3-13-101062-9

Mehr zum Thema

Kampagne in 16 Sprachen

Ärzte werben in Videos für Vertrauen in die Corona-Impfung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mädchen wird in einer Hausarztpraxis mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft. Die STIKO hat bislang keine generelle Impfempfehlung für ab 12-Jährige ausgesprochen.

© milanmarkovic78 / stock.adobe.com

Steigende Inzidenz

Amtsärzte plädieren für Corona-Impfung von Kindern ab 12 Jahren

Wohnen in Gegenden mit schlechter Luftqualität: Wie stark verschmutzte Luft tatsächlich Einfluss auf das Demenzrisiko hat, ist immer noch ungeklärt.

© Photos.com plus

Epidemiologische Analysen

Demenz: Einfluss von Luftverschmutzung überschätzt?