Gesellschaft

Familiendrama in Folge der Vogelgrippe

Veröffentlicht: 15.02.2006, 08:00 Uhr

ROM (dpa). Ein italienischer Lastwagenfahrer hat wegen der Vogelgrippe seine Arbeit verloren und aus Verzweiflung darüber erst seine Frau und seine Tochter und dann sich selbst getötet.

Nach einem Bericht der Zeitung "La Repubblica" von gestern erschlug der 49jährige seine Frau und seine zehnjährige Tochter im Schlaf mit einem Hammer und verletzte seine beiden Söhne schwer. Anschließend nahm er sich das Leben.

Der Mann hatte seinen Lebensunterhalt vorher mit Geflügeltransporten verdient.

Mehr zum Thema

Interview mit Angstforscher Borwin Bandelow

„Die Angst vor dem Coronavirus ist weit überzogen“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden