Gesellschaft

Fast wie eine echte Hand

MÜNCHEN (cin). Der Verlust einer Hand ist eine Tragödie für die Betroffenen. Mit einer neuen Handprothese können Patienten eine brauchbare Fingerfertigkeit für den Alltag zurückerlangen. Durch individuelle Beweglichkeit der Finger werden wichtige Greifbewegungen wieder möglich.

Veröffentlicht:

Doch wie funktioniert die iLIMB™-Hand-Prothese, die Touch Bionics gerade auf der Fachmesse Reha Care in Düsseldorf vorgestellt hat? Bei handamputierten Patienten werden zwei Sensoren auf dem Hautstumpf angebracht, die dort Muskelsignale empfangen.

Diese myoelektrischen Signale werden an das Steuerungssystem der Handprothese weitergeleitet. Jeder einzelne Finger kann dadurch individuell gesteuert werden. Alltägliche Routinebewegungen, etwa das Strecken des Zeigefingers zum Tippen von Telefontasten werden dadurch möglich.

Die Prothese befähige nach Angaben des Unternehmens auch zu komplexen Greifmustern etwa Kraftgriff, Präzisionsgriff und Zangengriff. Sie soll in Europa 2007 auf den Markt kommen.

Weitere Informationen unter: www.touchbionics.com

Mehr zum Thema

Corona-Winter

Unnötige Millionen-Ausgaben für Ungeimpfte

NRW

Laumann wirbt bei Senioren für Corona-Drittimpfung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist ein Abstrich meist überflüssig

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“

Will beim 125. Deutschen Ärztetag Vizepräsident der Bundesärztekammer werden: Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerchef Rheinland-Pfalz.

© Ines Engelmohr

Exklusiv Dr. Günther Matheis im Interview

„Hedgefonds werden auch im KV-System zu einem Problem“