Highlights 1996

GKV rutscht wieder ins Defizit

Veröffentlicht:

Bonn, 6. März 1996. Die gesetzliche Krankenversicherung verbucht im Jahr 1995 ein Defizit von sieben Milliarden DM.

Das ist zwar deutlich weniger als ursprünglich befürchtet worden ist - aber eine Wende der disparaten Einnahmen- und Ausgabenentwicklung ist nicht in Sicht.

In Deutschland herrscht Rezession, sowohl im Osten wie im Westen stagniert die Grundlohnentwicklung (plus 0,6 Prozent).

Die GKV-Leistungsausgaben steigen hingegen um 4,3 Prozent (West) und 8,9 Prozent (Ost). Erneut wird in Bonn ein Sparpaket geschnürt.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Thomas Fischbach

© Jocelyne Naujoks / ÄKNo

Interview

BVKJ-Präsident Fischbach: Wir erwarten eine klare Perspektive von der STIKO

3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie