Gesellschaft

Gene und nicht Stress lassen Haare ergrauen

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (eis). Nicht Stress oder Fehlernährung, sondern die Gene führen bei Frauen zu grauen Haaren. Das haben Forscher um Dr. David Gunn vom Unternehmen Unilever in einer Studie mit 100 Zwillingspaaren im Alter von 59 bis 81 Jahren in Dänemark herausgefunden (PLoS One, Online). Bei eineiigen Zwillingsschwestern gab es dabei nur geringe Unterschiede bei der Farbe ergrauter Haaren. Bei nicht genetisch identischen Zwillingen war die Färbung hingegen deutlich verschieden.

Mehr zum Thema

Pandemie-Zeiten

Wie Politiker die Empathie der Bürger steigern können

Impfung im Vergleich

Die COVID-19-Impfquoten – in Deutschland und der Welt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug