FUNDSACHE

Gestrickte Brüste, ums Stillen zu üben

Veröffentlicht:

Im Women’s Hospital in Liverpool wurden die Latexbrüste knapp, anhand derer werdende Mütter das Stillen üben können. Neue zu kaufen, war angesichts eines Preises von umgerechnet 50 Euro pro Brust zu teuer.

Kurzerhand entschloss man sich zu einem Aufruf: Man suche Freiwillige, die Brustmodelle stricken.

Die Muster dafür konnten sich Interessenten im Internet herunterladen. Der Erfolg des Aufrufs sei gigantisch, berichtet nun der britische Sender BBC. Aus der ganzen Welt bekomme die Klinik Strickbrüste zugesandt. (Smi)

Mehr zum Thema

Paragraf 219a gestrichen

Bundestag kippt das Werbeverbot für Abruptio

Perspektiven für Geflüchtete

Ukrainische Psychiaterin trifft Minister Heil und Faeser

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Plenardiskussion beim Hauptstadtkongress 2022: „Frauen machen Gesundheit, Männer führen: Wo bleibt Female Empowerment?“ Es diskutierten (von links:) Dr. Christiane Stehle, Tanja Heiß, Emily Troche, Moderatorin Katharina Lutermann, Dr. Susan Niemeyer, Frederike Gramm, Oberin Doreen Fuhr.)

© Rolf Schulten

Wenige weibliche Führungskräfte

Wie kommt das Gesundheitswesen zu mehr Chefinnen?