Immer weniger Lehrer werden dienstunfähig

Veröffentlicht:

WIESBADEN (dpa). Lehrer werden immer seltener wegen Dienstunfähigkeit pensioniert. Der Anteil der dienstunfähigen Lehrer an der Gesamtzahl der Pensionierungen sank nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2007 auf 23 Prozent.

Dies war der tiefste Stand seit Beginn der statistischen Erfassung im Jahr 1993. Insgesamt gingen im vergangenen Jahr knapp 20 000 verbeamtete Lehrerinnen und Lehrer in den Ruhestand, rund neun Prozent mehr als im Vorjahr.

Grund für den Rückgang bei der Dienstunfähigkeit war offensichtlich die Einführung von Abschlägen bei den Versorgungsbezügen. Demzufolge stieg der Anteil der Lehrer, die die Regelaltersgrenze von 65 Jahren bei der Pensionierung erreichten im Jahr 2007 auf knapp 37 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 35 und im Jahr 2000 nur sechs Prozent gewesen.

Mehr zum Thema

Uni Hamburg startet Studie

Wer kommt wie am besten durch eine Pandemie?

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Krankenpfleger schiebt ein Krankenbett durch eine Station. Das Bundesgesundheitsministerium hat Pläne für Ermittlung und Festlegung des Pflegepersonalbedarfs in einem Krankenhaus vorgestellt.

© Daniel Bockwoldt / picture alliance / dpa

Update

Neuer Gesetzentwurf

Personalschlüssel für Klinik-Pflege soll ab 2024 gelten