Gesellschaft

Kickern droht nach der WM die große Leere

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (ag). Nach den zerplatzten Titelträumen hat Bundestrainer Jürgen Klinsmann gestern versucht, seine Mannen wieder aufzurichten und auf das kleine Finale am Samstag vorzubereiten.

Nach der WM droht den deutschen Nationalspielern ein großes Loch, ist Professor Wilfried Kindermann, Chefmediziner der Fußball-WM und langjähriger DFB-Arzt, überzeugt.

"So intensiv wie sie vor und während der WM trainiert haben, kann es sowohl physisch wie auch psychisch zu einem Einbruch kommen", sagte der Leiter des Instituts für Sport- und Präventivmedizin an der Universität Saarbrücken.

Die von Klinsmann eingeführten neuen Trainingsmethoden hält Kindermann für wegweisend auch in der Bundesliga. "Das wird eine Zäsur im deutschen Fußball geben", sagte der Arzt.

Lesen Sie dazu auch: Chefmediziner Kindermann erwartet psychischen Einbruch

Mehr zum Thema

Pandemie global

SPD-Fraktion für lokale Impfstoffproduktion

Xenotransplantation

Nach Schweineherz-Op: „Wir blicken gespannt nach Baltimore“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis