Fundsache

Knirps erradelt für Haiti 80 000 Pfund

Veröffentlicht:

Ein siebenjähriger Engländer setzte sich aufs Rad, um Geld für die Erdbebenopfer von Haiti zu sammeln. 500 Pfund (570 Euro) waren sein Ziel, am Ende bekam er sagenhafte 80 000 Pfund (92 000 Euro) zusammen.

Charlie Simpson aus dem Londoner Stadtteil Fulham setzte einen Hilferuf im Internet ab. Auf einer Spenden-Homepage schrieb der Junge: "Ich möchte eine gesponserte Fahrradtour für Haiti unternehmen, weil da ein großes Erdbeben war und eine Menge Menschen ihr Leben verloren haben. Ich möchte ein bisschen Geld bekommen, um Essen, Wasser und Zelte für jeden in Haiti zu kaufen."

Charlies Aufruf berührte die Herzen der Menschen und verbreitete sich rasend schnell im Internet und via Fernsehen. Seine Mutter Leonora konnte kaum fassen, welche Lawine ihr Sohn mit seiner Fünf-Meilen-Tour lostrat. "Ich bin extrem stolz auf unseren Charlie." (Smi)

Mehr zum Thema

Verwaltungsgericht

Polytoxikomaner Arzt gefährdet Patienten

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lebensbedrohlicher Notfall: Fünf Prozent der Patienten mit Ketoazidose durch Autoimmundiabetes bei Checkpoint-Hemmer-Therapie sterben daran.

Autoimmundiabetes bei Krebstherapie

Ketoazidose, normaler HbA1c: Was ist da los?

Vor dem Start der elektronischen Patientenakte im Sommer gibt es noch reichlich Fragen.

ePA-Start am 1. Juli

Fragen und Antworten zur elektronischen Patientenakte