FUNDSACHE

Krötenbesitzer verhaftet

Veröffentlicht:

In den USA ist ein junger Mann wegen des Besitzes einer Kröte verhaftet worden. Ihm wird vorgeworfen, das Tier nur aus einem Grund zu halten: um sich regelmäßig mit seiner Hilfe zu berauschen!

David Theiss aus Kansas City im US-Bundesstaat Missouri wurde angeklagt, seine Kröte deshalb angeschafft zu haben, um "sie als ein Halluzinogen zu benutzen", wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Der 21-Jährige, so der amtliche Vorwurf, lecke an den Drüsen der Colorado Fluss-Kröte, um deren Gift als Rauschmittel zu konsumieren. Viele Zoohandlungen der Gegend meiden die Kröte in ihren Läden, da ihr Gift Menschen krank mache und andere Tiere töten könne, hieß es.

Ein Behördensprecher des zuständigen Clay-Bezirks sagte, es sei das erste Mal, dass man mit einem solchen Fall zu tun habe. David Theiss wurde zunächst auf Kaution entlassen. Ihn erwartet demnächst ein Prozess.

(Smi)

Mehr zum Thema

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mann erhält in einer Arztpraxis im brandenburgischen Senftenberg am Mittwoch eine Corona-Impfung mit dem Impstoff von AstraZeneca. Erste Arztpraxen in Brandenburg haben mit Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Hilfe zur Selbsthilfe: Der richtige Umgang mit dem Adrenalin-Autoinjektor muss immer wieder trainiert werden.

S2k-Leitlinie aktualisiert

Anaphylaxie: Was in das Notfallset gehört

Die SPD-Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas kündigt ein Corona-Begleitgremium an. Es soll an den Gesundheitsausschuss angedockt werden, aber Abgeordnete mehrerer weiterer Ausschüsse umfassen.

Infektionsschutzgesetz

Koalition erweitert Spielraum bei Corona-Schutzmaßnahmen