Fundsache

Leben Sitzpinkler gesünder?

Veröffentlicht:

Schwedens Linke entwickelt einige Fantasie, um Männer vom Stehpinkeln abzuhalten: Wer sich zum Urinieren hinsetze, fördere seine Gesundheit. Schließlich seien die Pipi-Pfützen nicht nur unhygienisch, beim Sitzen werde auch die Blase des Mannes gründlicher geleert, was seiner Gesundheit zuträglich sei.

So begründen Lokalpolitiker der Sozialistischen und Feministischen Partei im Gemeinderat des Landkreises Sormland ihren Vorstoß, Männer auf den Ratstoiletten in die Knie zu zwingen. Die Initiative schlägt so hohe Wellen, dass sich jetzt sogar ein Professor aus den USA zu Wort gemeldet hat, wie die Online-Agentur Orange berichtet.

John Gamel von der University of Louisville (Kentucky) ist davon überzeugt, dass die meisten Tropfen nicht beim Pinkeln, sondern beim Abschütteln danebengehen. "Und kein Mann bleibt sitzen, wenn er ihn schüttelt." (Smi)

Mehr zum Thema

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten

100 Jahre Insulintherapie

Diabetologen machen Lücken in der Versorgung von Kindern aus

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten