Gesellschaft

Lehrer nett durch Antidepressiva

Veröffentlicht: 26.04.2006, 08:00 Uhr

Um ihren Lehrer netter zu stimmen, haben zwei japanische Schulmädchen dem Mann heimlich Antidepressiva in die Pilzsuppe gekippt. Als Folge mußte der 39 Jahre alte Pädagoge wegen starker Schwindelanfälle im Krankenhaus behandelt werden, wie die japanische Tageszeitung "Yomiuri Shimbun" gestern berichtete.

Die beiden 14jährigen Schülerinnen aus der nördlich von Tokio gelegenen Provinz Tochigi hatten die Tabletten von einer Klassenkameradin bekommen. Diese hatte die Medikamente über ihr Handy im Internet bestellt. Die Polizei gehe nun dem Verdacht eines möglichen Verstoßes gegen das Handelsgesetz nach, hieß es. (dpa)

Mehr zum Thema

Sinkende Lebenserwartung in den USA

Opioid-Krise ist nicht der zentrale Treiber

Tagesaktuelle RKI-Zahlen

So stark ist das Corona-Infektionsgeschehen in Ihrem Kreis

Virtuelle Springer Medizin Gala

Charity Award 2020 – Ehrungen für das Ehrenamt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen