Gesellschaft

Metalldraht bei Op vergessen

Veröffentlicht: 18.07.2007, 08:00 Uhr

Ein niederländischer Gefäßchirurg hat bei zwei Krampfaderoperationen je einen 120 Zentimeter langen Metalldraht in den Adern der beiden Patienten vergessen. Die Betroffenen konnten nur durch eine Notoperation gerettet werden.

Denn die Drähte waren schon mit dem Blutkreislauf bis ins Herz vorgedrungen. Der erste Fall ereignete sich bereits vor zwei Jahren. Vor kurzem wurde nun bekannt, dass der Chirurg erneut vergessen hatte, einen Draht zu entfernen. Sein Arbeitgeber, eine auf die Laserbehandlung bei Krampfadern spezialisierte Klinik in Rotterdam, hat den Arzt nun suspendiert. (dpa)

Mehr zum Thema

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden