Mit Blaulicht zur letzten Ölung

Veröffentlicht:

Ein katholischer Pfarrer aus Neustadt an der Waldnaab ist bei der Einreisekontrolle am oberpfälzischen Grenzübergang Bärnau mit einem Blaulicht auf dem Beifahrersitz erwischt worden.

Als ihn die Grenzbeamten darauf hinwiesen, daß Besitz und Verwendung einer solchen Signaleinrichtung nur bestimmten Behörden vorbehalten sei, gab sich der Mann Polizeiangaben zufolge als Geistlicher zu erkennen.

Er erklärte, er habe das Blaulicht immer dabei, um im Fall der Fälle schneller zur letzten Ölung kommen zu können. Ein Kollege habe ihm dazu die Anschaffung des Baulichts empfohlen. Da die Straßenverkehrsordnung geistlichen Würdenträgern kein solches Sonderrecht zugesteht, wurde sein Blaulicht sichergestellt. (ddp.vwd)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Leitartikel

Steigende Pflegekosten: Tut endlich was!

Rückkehr zum Normalbetrieb

Bundesamt: Nach IT-Panne normalisiert sich die Lage

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Hochstapler im weißen Kittel

Approbationsbetrug: Wie sich falsche Ärzte durchmogeln

Real-World-Daten zur Pharmakotherapie

Was bei Trichotillomanie vorrangig verschrieben wird

Lesetipps