Geringe Zinsen

Nobelpreis bringt weniger Preisgeld

STOCKHOLM (eb). Die Finanzkrise erreicht den Nobelpreis, jetzt sollen die Dotierungen um 20 Prozent gekürzt werden.

Veröffentlicht: 04.10.2012, 11:13 Uhr

Statt wie bisher zehn Millionen Kronen soll es bei den Preisverleihungen 2012 nur acht Millionen Kronen Preisgeld geben, rund 940.000 Euro.

Am Montag beginnen die Verleihungen mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Nicht selten teilen sich mehrere Preisträger das Preisgeld.

Die Nobelstiftung sieht in dem geringeren Preisgeld allerdings kein Problem. Der Wert liege vielmehr in der großen Ehre.

Mehr zum Thema

Altenbericht

Giffey sieht „digitale Spaltung in der Gesellschaft“

„ÄrzteTag“-Podcast

Was Ärzte bei Hitze für ihre Patienten alles tun können

Katastrophenhilfe im Libanon

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Honorarverhandlung

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Katastrophenhilfe im Libanon

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden