TIPP DES TAGES

Ohne Einwilligung geht nichts

Veröffentlicht:

Bevor Hausärzte Befundberichte an mitbehandelnde Fachärzte weiterleiten, sollten sie beim Patienten eine schriftliche Einwilligungserklärung einholen. Denn fehlt die Erklärung, vertoßen sie offiziell gegen ihre ärztliche Schweigepflicht.

Dabei lässt sich das Problem unkompliziert lösen. Hausärzte können sich eine einmalige Erklärung unterzeichnen lassen, in der der Patient zustimmt, dass nach Paragraf 73 Abs. 1 b Satz 1 SGB V der Arzt die Behandlungsdaten und Befunde weitergeben und anfordern darf.

Mehr zum Thema

Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jeweils bis Ende Februar müssen KVen und Kassen-Verbände die Gehälter ihrer Führungsspitze offenlegen.

Gehaltsvergleich

So viel verdienen die KV-Chefs

Ein Gesetz soll Ärzte großzügiger für entgangene Leistungen durch die Corona-Pandemie entschädigen.

Ausgleichszahlungen für Ärzte

Gesundheitsausschuss spannt Corona-Schutzschirm weiter auf