Corona-Pandemie

Sachsens Kammerpräsident sorgt sich um sozialen Zusammenhalt

In Sachsen fallen die Proteste von Gegnern der Corona-Politik besonders heftig aus. Sozialministerin Köpping und Ärztekammerpräsident Bodendieck rufen zur Versöhnung auf.

Veröffentlicht:
Fürchtet, dass sich die Gräben zwischen Impfbefürwortern und Gegnern der Corona-Politik weiter verschärfen: Sachsen Kammerpräsident Erik Bodendieck.

Fürchtet, dass sich die Gräben zwischen Impfbefürwortern und Gegnern der Corona-Politik weiter verschärfen: Sachsen Kammerpräsident Erik Bodendieck.

© LÄK Sachsen

Dresden. Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) und der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, sorgen sich um die Auswirkungen von Anfeindungen wegen der Corona-Pandemie im Freistaat zu Weihnachten. „Ich bin besorgt um den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das Wohlergehen eines jeden Einzelnen“, sagte Bodendieck am Donnerstag in Dresden. „Bedrohungen, Diffamierungen oder Verleumdungen sind einer aufgeklärten Gesellschaft nicht zuträglich und gefährden den sozialen Frieden nachhaltig.“

Morddrohungen, Belagerungen der Häuser von Politikern, Hassreden in sozialen Netzwerken und Drohbriefe bestimmten die Nachrichten. Einschüchterungsversuche, Beleidigungen und die Missachtung des gesamten medizinischen Personals wie auch von Ärztinnen und Ärzten kämen dazu. Ein kleiner Teil der Bevölkerung benutze „ausgerechnet die Weihnachtszeit, um Menschen zu schaden, die ihnen im Notfall helfen, anstatt einmal Danke zu sagen“.

„Wir haben es selbst in der Hand“

„Die Weihnachtszeit sollte trotz allem die Zeit der Versöhnung sein: Wir werden auch künftig nicht alle einer Meinung sein“, sagte Köpping. „Aber wir sollten uns gerade jetzt daran erinnern, was uns vereint, was uns immer zusammengehalten hat.“ Es gelte, die Zeit zu nutzen und so miteinander umzugehen, dass man sich nicht für das Leben zerstreite, sondern sich trotz aller Differenzen auch weiter in die Augen blicken könne. „Wir selbst haben es in der Hand.“

Vor Köppings Wohnhaus waren Anfang Dezember rund 30 Demonstranten mit Fackeln und Plakaten aufmarschiert. Dies hatte Empörung bei Politikern im Bund und Freistaats ausgelöst. Journalisten hatten im ZDF über detaillierte Mordplanungen von Gegnern der Corona-Maßnahmen gegen Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und weitere Regierungsmitglieder berichtet, die in Chats bei Telegram abgesprochen worden sein sollen. Danach nahm das Landeskriminalamt Sachsen Ermittlungen auf. Bei sechs Beschuldigten wurden Waffen gefunden. (sve)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Freiheit, Pluralismus und Demokratie

Sächsischer Ärztetag verabschiedet Resolution gegen Extremismus

Gesundheitsgefahren bei Massenveranstaltungen

EU-Seuchenbehörde bereit für die Fußball-EM

Debatte beim Medizinischen Fakultätentag

Klima und Gesundheit: Alle Fachrichtungen der Medizin sind betroffen

Sonderberichte zum Thema
Protest vor dem Bundestag: Die Aktionsgruppe „NichtGenesen“ positionierte im Juli auf dem Gelände vor dem Reichstagsgebäude Rollstühle und machte darauf aufmerksam, dass es in Deutschland über drei Millionen Menschen gebe, dievon einem Post-COVID-Syndrom oder Post-Vac betroffen sind.

© picture alliance / Panama Pictures | Christoph Hardt

Symposium in Berlin

Post-COVID: Das Rätsel für Ärzte und Forscher

Krisenkommunikation war Schwachpunkt in der Pandemie

© HL

Herbstsymposium der Paul-Martini-Stiftung

Krisenkommunikation war Schwachpunkt in der Pandemie

Corona-Pandemie

Lockdowns: Ein hoher Preis für den Nachwuchs

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps