Reise

Schlangen - eine unterschätzte Gefahr

Veröffentlicht: 04.11.2008, 05:00 Uhr

SAN FRANCISCO (dpa). Mindestens 421 000 Menschen weltweit vergiften sich Schätzungen zufolge jährlich durch Schlangenbisse, etwa 20 000 Menschen sterben daran. Die tatsächliche Zahl könne um das Vier- bis Fünffache höher sein, berichten Wissenschaftler (PLoS Medicine online). Ein Großteil der Unfälle geschehe in Süd- und Südostasien sowie in Afrika südlich der Sahara. Indien ist demnach das Land mit den meisten Schlangenbissen.

Mehr zum Thema

Viele Infizierte bleiben asymptomatisch

SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Viele Infizierte bleiben asymptomatisch

SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden