Gesellschaft

Spätfolgen einer Dauer-Erektion

Veröffentlicht:

Der Leguan "Mozart" aus Antwerpen, dessen Dauer-Erektion im Januar international Aufsehen erregte, erwartet reichlich Nachwuchs.

Bevor ein Tierarzt der Echse das entzündete Geschlechtsorgan vor sechs Wochen amputierte, hatte der Leguan noch alle vier Weibchen im Wasserzoo der belgischen Stadt befruchtet.

Eines habe bereits 47 Eier gelegt, die anderen seien hochschwanger, berichteten gestern Medien. "Mozart" hat im übrigen noch einen Penis, da Leguane mit zwei Geschlechtsorganen zur Welt kommen. (dpa)

Mehr zum Thema

Vierte Coronawelle

Merkel ruft erneut zum Impfen auf

Vier ausgewählte Schicksale

Kieler Unimedizin erinnert an ihre Opfer der NS-Zeit

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Rezepteinlösung mit dem Smartphone: Ab Januar sollte das flächendeckend möglich sein, wenn Praxen über die notwendige Technik verfügen.

© Mohssen Assanimoghaddam / dpa / picture alliance

„Flächendeckende Einführung möglich“

gematik wehrt sich in Debatte um E-Rezept gegen Kritik

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

© Michaela Illian

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet