TIPP DES TAGES

Studenten leben im Osten preiswert

Veröffentlicht: 02.11.2007, 05:00 Uhr

Abiturienten sollten bei der Wahl ihrer Universität auch Hochschulen östlich der Elbe in Betracht ziehen. Denn im Osten Deutschlands brauchen Studenten fürs Leben weniger Geld als im Westen. Medizinstudenten, die die Universität 2006 abgeschlossen haben, haben für die Lebenshaltung in den neuen Bundesländern insgesamt rund 52 000 Euro ausgegeben, in den alten Bundesländern 62 000 Euro. Bei den Psychologen betrug der Kostenunterschied Ost-West ebenfalls etwa 10 000 Euro. Etwas geringer war der Kostenvorteil mit einer Differenz von etwa 7000 bis 8000 Euro bei den Chemikern und Pharmazeuten.

Mehr zum Thema

Corona

Notbetten statt Song Contest

„Verbeugung vor all jenen, die uns jetzt den Arsch retten“

BAP huldigt Corona-Helden mit einem Lied

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden