FUNDSACHE

Warum ein Toast auf seine Butterseite fällt

Veröffentlicht: 12.10.2006, 08:00 Uhr

Britische Wissenschaftler wollen eines der größten Rätsel dieser Welt gelöst haben - wie man verhindert, daß eine zu Boden fallende Toastscheibe auf dem Kopf, also auf der beschmierten Seite landet.

Des Rätsels Lösung, so berichtet die britische Online-Agentur Ananova unter Berufung auf ein Experiment in der TV-Show "Mythbusters" (etwa "Märchentanten"), berge die Art, wie man sein Toastbrot schmiert.

Demnach muß man das Messer, mit dem man die Butter verteilt, fest aufdrücken und mit einem Schwung über das Brot ziehen. Dadurch nämlich verändere man die Oberfläche der Toastscheibe. Das Gefälle, welches so entsteht, verändere die Flugbahn des Brots.

Bei Testreihen seien nur noch 29 von 50 Toasts auf der Butterseite gelandet, hieß es. TV-Moderator Adam Savage: "Auch wenn ein Blatt vom Baum fällt, landet es meist so, daß die Ränder der gekrümmten Seite nach oben zeigen." (Smi)

Mehr zum Thema

Obergrenze

In einer Stadt ist das Corona-Infektionsgeschehen zu hoch

COVID-19-Diagnostik

Laborverband ALM sieht Pooling-Tests kritisch

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden