Fundsache

Weggeschnarcht beim Schul-Musical

Veröffentlicht:

Die Musicaldarsteller einer englischen Schule brachen in Tränen aus, als ihre Ehrengäste bereits kurz nach Beginn in einen Tiefschlaf versanken. Dabei hatten sich die Schauspieler von der Sussex School in Worthing so viel Mühe gegeben, die Gangster-Komödie "Bugsy Malone" auf die Bühne zu bringen. Wenige Minuten nach Öffnen des ersten Vorhangs bemerkten die Kinder, dass ihre hohen Gäste, Bürgermeister Noel Atkins und seine Frau Helen, aber eingenickt waren. In der Pause brachen einige der Elfjährigen daraufhin in Tränen aus. "Das Mindeste, was er und seine Frau hätten tun können, wäre während der Vorstellung wach zu bleiben", ereiferte sich Tina Knowlson, Mutter eines Darstellers. "Es ist eine Schande, dass er verdorben hat, was für die Kinder ein besonderer Abend hätte werden können." Bürgermeister Atkins hat sich bei den Kindern entschuldigt. (Smi)

Mehr zum Thema

Medizinstudium

Gendermedizin soll raus aus dem Nischendasein

„ÄrzteTag“-Podcast

Ticken Frauen tatsächlich anders als Männer, Prof. Pfleiderer?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gleichstellung in der Medizin – was den Weg blockiert

Weltfrauentag

Gleichstellung in der Medizin – was den Weg blockiert

Sind die Bilder qualitativ in Ordnung? Das ist unter anderem eine Frage für die zuständige Ärztliche Stelle in puncto Qualitätssicherung.

Qualitätssicherung

Bundesregierung dreht beim Strahlenschutz nach

Eine Pharmazeutisch Technische Assistentin kontrolliert in einer Apotheke die Anzeige eines Corona-Schnelltests.

Kritik von Ärzteverbänden

Kostenlose Corona-Testung – Start mit Hindernissen