FUNDSACHE

Zur Oscar-Show mit Botulinumtoxin

Veröffentlicht:

Hollywood steht derzeit im Zeichen von Botulinumtoxin. Das Nervengift, normalerweise verwendet um Krähenfüße und Stirnrunzeln zu glätten, wirkt auch gegen Schweiß wahre Wunder. Vor der großen Oscar-Verleihung am kommenden Sonntagabend in Hollywood (Ortszeit) ließen sich Schauspieler Botulinumtoxin in die Handflächen spritzen, damit der männliche Händedruck nicht glitschig wird.

Die weiblichen Hollywoodstars benutzen das Nervengift eher für ihre Achselhöhlen, wie Medien berichten So gibt es mitten im Scheinwerferlicht garantiert keine Schweißflecken auf den teuren Designer-Kleidern. Bis zu einem Monat vor dem Auftritt auf dem Roten Teppich hätten sich Stars und ihre Familien bereits in dermatologische Behandlung gegeben, heißt es.

Auch in Deutschland lassen sich immer mehr Bürger durch eine Einspritzung mit Botulinumtoxin etwa die Zornesfalten beseitigen. (dpa/eb)

Mehr zum Thema

Entscheidung des Bundestags vor 20 Jahren

Forschung mit embryonalen Stammzellen bleibt Reizthema

Inzidenzen in den Kreisen

So ist die Corona-Lage in den einzelnen Kreisen

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG