Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Trommsdorff GmbH & Co. KG

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Rückenschmerzen erfordern die aktive Mitarbeit des Patienten

Rückenschmerzen belasten sowohl die Patienten als auch das Gesundheitssystem. Meist liegt den Schmerzen kein organisches Korrelat zugrunde. Der Therapieansatz ist multimodal: Neben der Pharmakotherapie sind das Bewegung und Ernährung. Über diesen Themenkomplex sprechen wir mit einem ausgewiesenen Experten.

Veröffentlicht:
Dr. Joachim Merk, Sportwissenschaftler und Physiotherapeuten aus Tübingen

Dr. Joachim Merk, Sportwissenschaftler und Physiotherapeuten aus Tübingen

© [M] Privat; nerthuz / Fotolia

Rückenschmerzen schlagen in Deutschland mit direkten und indirekten Kosten von mehr als 25 Milliarden Euro pro Jahr zu Buche. Ursache Nummer 1 ist eine überwiegend sitzende Tätigkeit: Die Muskulatur verspannt, letztlich verkleben die Faszien, damit entsteht Druck auf Nerven, im Endeffekt werden so die Schmerzen ausgelöst.

Die Versorgung der Patienten umfasst die akute Schmerzlinderung zusammen mit dem Ausschluss gefährlicher Erkrankungen. Eine ausschließlich analgetische Behandlung ändert nichts an den Krankheitsursachen. Ohne Veränderung der Lebensweise haben Medikamente nicht den gewünschten Effekt.

Moderne bewegungstherapeutische Konzepte setzen darauf, Mobilität, Lebensqualität, Sicherheit und Selbständigkeit des Patienten wiederherstellen. Neurotrope Nährstoffe können die Nervenregeneration unterstützen.

Über Ursache und Therapie von Rückenschmerzen sprechen wir mit dem Sportwissenschaftler und Physiotherapeuten Dr. Joachim Merk aus Tübingen.

Hören Sie dazu auch
Mehr zum Thema

„ÄrzteTag extra“-Podcast

SARS-CoV-2-Impfung unter MS-Therapie: Was ist zu beachten?

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Novartis Pharma Vertriebs GmbH

„ÄrzteTag extra“-Podcast

So wird der Troponin-I-Wert in der Praxis genutzt

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Abbott GmbH

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Das leistet der Troponin-Test bei der Risikostratifizierung

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Abbott GmbH
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Amin Ballouz vor seinem Trabbi. Den Kofferraum hat er in den vergangenen Monaten für Coronatests genutzt. Auf seine Knöllchenbilanz hat sich das stark ausgewirkt.

Ärger um Strafzettel

Dr. Ballouz im Knöllchenkrieg wegen Coronatests

Keine Priorisierung mehr: Spritzen mit Corona-Impfstoff von J&J.
Update

Primär für über 60-Jährige

Corona-Vakzine von Johnson & Johnson ohne Priorisierung