Hessen

3,9 Millionen Euro für die Selbsthilfe

Veröffentlicht: 04.09.2018, 09:22 Uhr

FRANKFURT/MAIN. Die gesetzlichen Krankenkassen in Hessen fördern die gesundheitsbezogenen Angebote der Selbsthilfe im laufenden Jahr mit 3,9 Millionen Euro, wie der vdek-Landesverband stellvertretend für die GKV in Hessen mitteilt.

Das Geld soll die Arbeit von Selbsthilfegruppen unterstützen, in denen Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen genauso Rat und Unterstützung finden wie auch deren Angehörige. Die Höhe der Förderbeträge ergibt sich aus einheitlichen Kriterien wie der Mitgliederzahl, Häufigkeit der Treffen und Raummiete.

Die zur Verfügung stehende Fördersumme wurde den Angaben zufolge zu Jahresbeginn erneut erhöht auf 1,10 Euro je Versicherten (2017 = 1,08 Euro). (bar)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden