Berufspolitik

4,1 Milliarden Euro für "Hilfen zur Gesundheit"

Veröffentlicht:

BERLIN (ble). Für "Hilfen zur Gesundheit" für nicht krankenversicherte Menschen hat die öffentliche Hand im Jahr 2006 knapp 4,1 Milliarden Euro ausgegeben.

Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion hervor. Danach erhielten 111 204 Personen eine solche Krankenbehandlung auf Kosten der Sozialhilfe sowie 35 660 Personen Gesundheitsleistungen direkt von den Sozialämtern. Pflegeleistungen nahmen 273 063 Personen in Anspruch. Mit Aufwendungen in Höhe von 3,12 Milliarden Euro waren sie dabei mit Abstand der größte Kostenblock.

Mehr zum Thema

„Unbefriedigende Rechtslage“

Liberale wollen Cannabis-Verordnungen entschlacken

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Welche Patienten mit Vorerkrankungen sollten prioritär geimpft werden? Dazu gibt es Empfehlungen.

Stellungnahme

DGIM: Vorerkrankte früher gegen COVID-19 impfen!