Nordrhein-Westfalen

7,7 Millionen Euro für Selbsthilfe-Projekte

Veröffentlicht:

KÖLN. Die Krankenkassen in Nordrhein-Westfalen haben in diesem Jahr mit 7,7 Millionen Euro so viel Geld wie noch nie für die kassenartenübergreifende Selbsthilfeförderung zur Verfügung gestellt. Nach Angaben des Ersatzkassenverbands vdek gingen davon knapp 3,5 Milliarden Euro an die Selbsthilfekontaktstellen.

Die Kassen finanzieren darüber hinaus aktuell eine Werbekampagne für das Thema Selbsthilfe in Bussen und Bahnen. Der Förderbetrag für die örtlichen Selbsthilfegruppen belief sich auf 2,4 Millionen Euro.

Hinzu kamen 1,8 Millionen Euro für die Pauschalförderung von insgesamt 82 Selbsthilfeorganisationen auf Landesebene. Nicht alle Organisationen hatten einen entsprechenden Antrag gestellt. (iss)

Mehr zum Thema

Kartellamt

Jetzt zum Wettbewerbsregister anmelden!

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren