AOK-Überschüsse sinken

BERLIN (eb). Die AOK hat bundesweit im ersten Quartal 2012 einen Überschuss von 553 Millionen Euro erwirtschaftet.

Veröffentlicht:

Nach einer Mitteilung des AOK-Bundesverbands sind dies 74 Millionen Euro weniger als im Vorjahresquartal. "Die erwartete Trendwende bei den Überschüssen ist da", kommentierte die Kasse die Zahlen.

"Diese Entwicklung zeigt, dass die AOK mit ihrer Finanzpolitik weiter richtig liegt. Zusatzbeiträge sind kein Thema für uns", so Jürgen Graalmann, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes.

Er führt den Rückgang der Überschüsse auf steigende Arzneimittelausgaben und Klinikbehandlungen zurück.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Antworten auf Vorschläge des Bundesrates

Bundeskabinett ist bei Klinikreform und GVSG wieder am Zug

Keine Kostendämpfungseffekte

AMNOG-Report der DAK: Arzneimittel derzeit größter Ausgabentreiber

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umfassendes Angebot

Olympia: Medizinisch ist Paris startklar

Lesetipps