Niedersachsen

AOK und IKK durften heiraten

KASSEL (mwo). Die Fusion von AOK und IKK Niedersachsen bleibt bestehen.

Veröffentlicht:

Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel wies am Dienstag Klagen des IKK Landesverbandes Nord und der IKK Nord gegen die Fusion ab. Beide seien nicht klagebefugt.

Nach der Fusion 2010 war die IKK Nord die einzige verbleibende Kasse im IKK Landesverband. Von den Aufsichtsbehörden verlangte sie, die Genehmigung zurückzunehmen.

Doch die Genehmigung richtete sich nur an die beteiligten Kassen und hatte "keinen drittschützenden Charakter", urteilte das BSG.

Az.: B 1 A 2/11 R

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Abrechnung

SpiFa meldet sich zu Hybrid-DRG

Krankenhaus-Reformpläne

Fachkräftemangel könnte Umbau der Kliniklandschaft beschleunigen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Aktuelle Forschung

Das sind die Themen beim Deutschen Parkinsonkongress

Lesetipps
Die Empfehlungen zur Erstlinientherapie eines Pankreaskarzinoms wurden um den Wirkstoff NALIRIFOX erweitert.

© Jo Panuwat D / stock.adobe.com

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert