Transplantationsmedizin

Ärzte fordern neues Bundesinstitut

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. In der Diskussion um die Zukunft der Transplantationsmedizin haben der Chirurg Professor Rüdiger Siewert und der Generalsekretär des Verbandes der Universitätsklinika Deutschland, Dr. Rüdiger Strehl, eine neue Bundesbehörde gefordert.

Diese solle ähnlich dem Robert Koch-Institut arbeiten. In ihrem "Aufruf für ein Rudolf-Pichlmayr-Institut" beklagen Strehl und Siewert die aus ihrer Sicht verkrusteten Strukturen. "An der Architektur des deutschen Transplantationswesens wurde nichts geändert".

Die neue Behörde solle neben der Qualitätssicherung der Zentren auch ökonomische Fehlanreize sowie Konkurrenzsituationen bei Transplantationen abschaffen.

Sievert und Strehl vertreten in dem Manifest ihre persönliche Meinung. Dieser Vorschlag kann als Frontalangriff auf die medizinische Richtlinienkompetenz der Bundesärztekammer verstanden werden.

DSO-Leiter Hess lehnt neue Behörde ab

Die Kritik am deutschen Transplantationswesen bezeichnet der neue Leiter der DSO, Dr. Rainer Hess, in der Online-Ausgabe der "FAZ" als "zutreffend". Eine neue Behörde lehnt Hess aber ab und bezeichnet die Kritik an der BÄK als "unzutreffend".

Im Sozialgesetzbuch V habe die BÄK ein gesetzlich verankertes Beteiligungsrecht, besonders bei Qualitätssicherungsmaßnahmen in der Krankenhausbehandlung.

"Auch ein solches Institut wäre, wegen der (...) besonderen Komplexität der Entscheidungskriterien auf einen möglichst breiten Konsens über den anerkannten Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse angewiesen", schreibt Hess. (bee)

Mehr zum Thema

Aktuelles Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Psychische Erkrankungen

Mobbing bedingt keine Berufskrankheit

Lücken in der Schmerzversorgung

Wer versorgt morgen die Schmerzkranken?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Welches ist der richtige ICD-10-Kode für den Patienten? Die Praxissoftware passt beim Verschlüsseln jetzt noch mehr auf.  Till Schlünz

© Till Schlünz

Abrechnung

„Neue Kodierhilfen? Die Umsetzung ist furchtbar“

Zusammenhang von Depression und Demenz

© Rido / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz

Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie