Berufspolitik

Apotheken schätzen Kundenwünsche oft falsch ein

KÖLN (run). Der Wettbewerb um Kunden gewinnt im Apothekermarkt zunehmend an Bedeutung. Doch bei der Bewertung der effektivsten Strategien zur Kundenbindung liegen Apotheken häufig daneben, wie die September-Umfrage des Apothekenkonjunkturindex ergeben hat.

Veröffentlicht:

So sind nach der Auswertung des Instituts für Handelsforschung in Köln bei Kunden Preis- und Rabattaktionen sowie Wertgutscheine und Coupons sehr beliebt. Diese werden aber von den Apotheken als weniger wichtig eingestuft.

Auch unternehmensübergreifende Kundenkartenprogramme wie Payback oder die Deutschlandcard haben bei den Kunden mittlerweile an Relevanz gewonnen.

Kundenzeitschriften als wichtig eingestuft

Von Apothekern wurden hingen vor allem die klassischen Services wie die Möglichkeit zur Vorbestellung und Boten- und Lieferdienste als besonders relevant bewertet.

Auch Kundenzeitschriften und regelmäßige Events wurden als wichtig eingestuft. Einig waren sich Konsumenten und Apotheker darin, dass eine persönliche Beziehung die Kundenbindung fördert.

Mehr zum Thema

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne

Brandenburg

Ärzte-Union hat sich aufgelöst

Gastbeitrag

Die Lücken im Pandemiewissen: Gestern, heute und morgen?

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne