IMS Health

Arzneiausgaben steigen um 1,7 Prozent

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen sind im ersten Quartal dieses Jahres um 1,7 Prozent zu Apothekenverkaufspreisen gestiegen. Das hat das Beratungsunternehmen IMS Health mitgeteilt. Die Zahl der abgegebenen Packungen ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,8 Prozent gesunken. Gedämpft worden ist das Ausgabenwachstum auch durch einen Rückgang der Listenpreise um 1,7 Prozent. Ausgabensteigernd hat sich der IMS-Analyse zu Folge die Verschiebung der Verordnungen hin zu teureren Präparaten und größeren Packungen ausgewirkt. Die Einsparungen der Kassen durch Abschläge für Hersteller und Apotheken addieren sich im ersten Quartal auf 951 Millionen Euro, 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. (fst)

Mehr zum Thema

Sonderbericht

Biopharmazeutika-Markt: Wettbewerb nicht verhindern

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pfizer Pharma GmbH, Berlin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Und dann die Hände zum Himmel: Vertreterversammlung der KV Rheinland-Pfalz am 19. Juni.

Rheinland-Pfalz

Die Pandemie als „Brandbeschleuniger“ der Substitution?