Krankenkassen

BKK-Landesverband Mitte mit neuem Führungsteam

Veröffentlicht:

HANNOVER (cben). Der Verwaltungsrat des neuen BKK Landesverbandes Mitte hat sich vor kurzem zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen.

Zu seinen Vorsitzenden wählte das Gremium Bärbel Bruns (Versichertenvertreterin, BKK DER PARTNER) und Peter Götze (Arbeitgebervertreter, BKK Publik). Hans-Hermann Runge wurde zum Vorstandsvorsitzenden gewählt, Vize wurde Klemens Pawisa. Zum weiteren Vorstandsmitglied wählte der Verwaltungsrat Roland Lotz.

Der BKK Landesverband Mitte entstand zum 1. Januar aus der Fusion der ehemaligen BKK Verbände Niedersachsen-Bremen und Ost und vertritt die Betriebskrankenkassen in insgesamt sieben Bundesländern.

Neben Niedersachsen ist der neue Verband mit Sitz in Hannover für BKK Versicherte in den Ländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der zuständige Landesverband. Insgesamt gehören dem BKK Landesverband Mitte zwanzig BKKen an (15 aus Niedersachsen-Bremen, fünf aus dem Bereich Ost).

Mehr zum Thema

Bundestagswahl

Wahlprogramm: Liberale setzen auf freien Arztberuf

Ernährung

Mehr Schutz für Kinder vor „Junkfood“-Werbung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Unbekannter Patient am Bildschirm. Wie viel Kranksein lässt sich bestätigen?Die KBV ist gegen AU-Bescheinigungen nach zuvor ausschließlichem Fernkontakt.

DVPMG vor Anhörung im Gesundheitsausschuss

Zoff um Spahns Pläne für erweiterte Video-AU

Aktuell gibt es in 380 deutschen Stadt- und Landkreisen mindestens einen COVID-19-Intensivpatienten.

Städte und Landkreise

Wo es relativ viele COVID-19-Patienten auf Intensivstationen gibt