Umfrage

Betriebliche Krankenversicherung bei Arbeitnehmern beliebt

Der Großteil der Angestellten in Deutschland zieht die betriebliche Krankenversicherung anderen Zusatzleistungen des Arbeitgebers vor - das ist zumindest das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Verbandes der privaten Krankenversicherung.

Veröffentlicht: 20.11.2014, 16:45 Uhr

KÖLN. Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA wünschen sich 63 Prozent aller Angestellten in Deutschland eine betriebliche Krankenversicherung, wie der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) in einer Online-Meldung schreibt.

Demnach würde jeder Zweite eine solche Krankenversicherung anderen Zusatzleistungen vorziehen. Auch viele Unternehmen zählten das Angebot zu den wichtigsten Zusatzleistungen für ihre Angestellten, heißt es in der Mitteilung weiter.

Damit sei die betriebliche Krankenversicherung ein gutes Instrument, um qualifizierte Arbeitskräfte zu werben - gerade in Zeiten des Fachkräftemangels, schlussfolgert der PKV daraus. Das Dokument ist auf den Seiten des Verbandes zum Download verfügbar. (eb)

Mehr zum Thema

Kommentar zu GKV-Halbjahreszahlen

Kassenfinanzen: Die Krux mit der Statistik

Verbände vs. AOK

Streit über Pflege-Personalvorgaben in Berlin

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Honorarverhandlung

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Katastrophenhilfe im Libanon

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden