Berufspolitik

Brandenburg wirbt mit Geld und Innovationen

Veröffentlicht:

POTSDAM (inh). Brandenburgs Gesundheitsstaatssekretär Dr. Daniel Rühmkorf rührt die Werbetrommel für sein Land. Neben ausreichend Arbeit gebe es für Ärzte jede Menge Anreize für eine Niederlassung in der Mark. Dazu gehörten Investitionskostenzuschüsse und Umsatzgarantien ebenso wie ein naturnahes und kulturell interessantes Umfeld.

Ein weiterer Standortvorteil seien Gemeindeschwesterprojekte und der Einsatz moderner Technologien für neue Wege in der Patientenversorgung. Als Beispiel nennt er das FONTANE-Projekt, das Telemedizin für die Betreuung von Patienten mit Herzkreislauferkrankungen nutze.

Mehr zum Thema

Städte und Landkreise

Das lokale Corona-Infektionsgeschehen im Vergleich

Versorgungssicherung

KV Nordrhein öffnet Strukturfonds für weitere Disziplinen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Bei aggressiven Patienten hilft nur Deeskalation: Dabei sollten die MFA ruhig, aber bestimmt Grenzen setzen.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Tipps

Die richtige Kommunikation mit schwierigen Patienten

Die Gesundheitsministerkonferenz will mehr Gelegenheiten für das Corona-Impfen schaffen – so auch in Apotheken.

© ABDA

GMK-Beschluss

Gesundheitsminister wollen Corona-Impfungen in Apotheken