Internationaler Tag der Pflegenden

Bundesgesundheitsminister hegt Sympathien für Entlastungstarifverträge

Entlastungstarifverträge in Krankenhäusern finden die Unterstützung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. Der kündigt auch baldige Maßnahmen zur Personalbemessung an.

Veröffentlicht:

Berlin. Vorschläge zur Personalbemessung in den Krankenhäusern will das Bundesgesundheitsministerium bald vorlegen. „Wir stehen kurz davor“, sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am Donnerstagnachmittag auf einer Veranstaltung anlässlich des internationalen Tags der Pflegenden.

Die Einführung des PPR-2.0-Instruments dürfe aber nicht nur dazu führen, die Überlastung des Personals zu dokumentieren, sie müsse auch zu Konsequenzen führen, so Lauterbach.

Entlastungstarifverträge, wie es sie in Berlin schon gibt und um die in Nordrhein-Westfalen derzeitt gerungen wird, könnten dafür wichtige Anhaltspunkte sein, sagte Lauterbach. Er glaube, dass solche Entlastungstarifverträge in die richtige Richtung weisen, „sonst kann man den Beruf nicht bis zur Altersgrenze ausüben“.

Um den Pflegeberuf aufzuwerten, sei es zudem wichtig, heilkundliche Tätigkeiten auf Pflegekräfte zu übertragen. Priorität müsse auch haben, dass ab September in den Langzeitpflegeeinrichtungen tarifentsprechend entlohnt werde. (juk)

Mehr zum Thema

„Vorbild für andere Länder“

Krankenhäuser loben Berliner Doppelhaushalt

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die AHA hat Schlaf als weiteren essentieller Lebensstilfaktor in ihr Scoring-System für eine optimale Herzgesundheit aufgenommen.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Kardiologie

8-Punkte-Score ermittelt, wie herzgesund man lebt