Gemeinsamer Bundesausschuss

DMP-Teilnahme kann ausgesetzt werden

Der Bundesausschuss setzt die DMP-Dokumentation bis Ende September aus. DMP-Schulungen und Untersuchungen soll es nach individueller Abwägung geben.

Veröffentlicht: 30.03.2020, 11:32 Uhr

Berlin. Um chronisch Kranke vor einer Ansteckung mit COVID-19 zu schützen, kann die Teilnahme an DMP-Schulungen ausfallen. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) am Freitag beschlossen.

Vom ersten bis dritten Quartal 2020 können Ärzte außerdem die quartalsbezogene DMP-Dokumentation aussetzen. Sollten Patienten dann nicht an Schulungen oder Untersuchungen teilnehmen, riskieren sie damit nicht das Ende der DMP-Teilnahme.

Ärzte können und „sollen“, so der GBA, trotzdem weiterhin dokumentieren und schulen, wenn unter individueller Abwägung der Risiken mit dem DMP-Versicherten vereinbart wurde, dass die Kontrolluntersuchung oder die Schulung im Einzelfall notwendig ist und vorgenommen werden soll. Explizit verweist der GBA auch auf die Möglichkeit der Telemedizin. (ato)

Mehr zum Thema

Kampagne „Knochen.Stark.Macher“

Aktionsbündnis kämpft für DMP Osteoporose

22 Leitlinien gesichtet

IQWiG: DMP Brustkrebs sollte überarbeitet werden

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen