Kommentar

Der GKV-Beitrag als Spielball der Politik

Florian StaeckVon Florian Staeck Veröffentlicht:

Die Wirtschaft lahmt, die Prognosen für 2009 sind verheerend. In der an Kapriolen reichen Debatte um ein Konjunkturprogramm haben Politiker nun auch die Gesetzliche Krankenversicherung entdeckt. Bundeswirtschaftsminister Michael Glos schlägt vor, zehn Milliarden Euro an Steuermitteln - zusätzlich zu den bereits im Haushalt veranschlagten vier Milliarden - in die GKV zu pumpen. So könne der einheitliche Beitragssatz sinken, glaubt Glos.

Interessant an dem Vorschlag ist nicht, wo die zehn Milliarden Euro herkommen sollen - das soll natürlich auf Pump geschehen. Spannend ist, wie selbstverständlich Politiker den GKV-Beitragssatz mittlerweile als Spielmasse wirtschaftspolitischer Überlegungen sehen. Voraussetzung dafür war, dass die Politik nun Zugriff auf den Beitragssatz hat. Dieser wird 2009 erstmals nicht mehr dezentral von den Kassen festgelegt.

Dessen "richtige" Höhe bestimmt die Regierung vielmehr nach sachlichen und politischen Imperativen - und läuft der wirtschaftlichen Entwicklung in Zeiten eines Abschwungs stetig hinterher. Mit Glos' Vorschlag wird der politische Preis einer wachsenden Zentralisierung der GKV deutlich: Steigt nämlich der Steueranteil, will der Staat nicht nur Kellner, sondern auch Koch sein.

Mehr zum Thema

Expertise zur Reform der Notfallversorgung

Ersteinschätzung am Telefon als Zugang zur passenden Versorgungsebene

Kommentar zum Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz

Achtung, Vertragsärzte: Jetzt kommen die Profis!

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft