Berufspolitik

"Der Landarzt" wirbt für den kurzen Weg zur Praxis

HAMBURG (di) "Landarzt" Walter Plathe wirbt künftig auf Wartezimmer-Plakaten für den Erhalt der wohnortnahen Versorgung. Der Schauspieler ist Schirmherr für eine bundesweite Kampagne der Freien Ärzteschaft.

Veröffentlicht: 21.07.2009, 14:57 Uhr

Er kennt seine Patienten und deren persönliches Umfeld auswendig. Er ist Vertrauens- und Respektperson in seiner Heimat und hat für alle Probleme seiner Mitmenschen ein offenes Ohr: So hat Schauspieler Walter Plathe viele Jahre den Landarzt in der ZDF-Fernsehserie verkörpert und viele dieser Eigenschaften hat er auch bei den echten Ärzten in der ambulanten Versorgung beobachtet. Plathe sieht im Landarzt den "Ansprechpartner in fast allen Lebenslagen, Berater in Situationen und Konflikten, die oft nichts mit seinem Beruf zu tun haben, er kann als Sozialanwalt fungieren und - ganz wichtig - er ist zum Zuhören da."

Um diesen vertrauten Arzt um die Ecke zu erhalten, tritt Plathe als Schirmherr für die Kampagne der Freien Ärzteschaft auf. Martin Grauduszus, Präsident der Freien Ärzteschaft, hält Plathe für die ideale Besetzung, weil dieser "ärztliches Handeln und ärztliche Verantwortung in herausragender Weise authentisch vermittelt hat".

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden