Berufspolitik

Entmachtet der Senat die KV-Spitze in Berlin?

Weiter Wirbel um die Vorstandsprämien bei der KV Berlin: Berichten zufolge will der Gesundheitssenat den Vorstand entmachten. Nur eine Ente? Der Senat hält sich bedeckt.

Veröffentlicht:

BERLIN (bee). Die Berliner Senatsverwaltung hat Medienberichte zurückgewiesen, dass für den wegen Vorstandsprämien in die Kritik geratenen Berliner KV Vorstand ein Staatskommissar eingesetzt werden soll.

"Wir prüfen den Vorgang weiterhin und bleiben bei der Aussage, dass die Überprüfung bis Ende Januar andauern wird", erklärte eine Sprecherin der Senatsverwaltung auf Anfrage der "Ärzte Zeitung" am Mittwoch.

Die "Berliner Zeitung" hatte berichtet, dass die Gesundheitsverwaltung die KV-Vorsitzende Angelika Prehn, Uwe Kraffel und Burkhard Bratzke freistellen und bis auf Weiteres einen Staatskommissar mit der Leitung der KV betrauen wolle.

Wegen einer umstrittenen Prämienzahlung steht der Vorstand seit Wochen in der Kritik.

Sie sollen sich nach ihrer Wiederwahl in den KV-Vorstand Übergangsgelder in Höhe von 550.000 Euro auszahlen lassen haben.

Mehr zum Thema

Hauptstadtkongress

Streit um Hitparade der Gesundheitssysteme

Wenige weibliche Führungskräfte

Wie kommt das Gesundheitswesen zu mehr Chefinnen?

Paragraf 219a gestrichen

Bundestag kippt das Werbeverbot für Abruptio

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Plenardiskussion beim Hauptstadtkongress 2022: „Frauen machen Gesundheit, Männer führen: Wo bleibt Female Empowerment?“ Es diskutierten (von links:) Dr. Christiane Stehle, Tanja Heiß, Emily Troche, Moderatorin Katharina Lutermann, Dr. Susan Niemeyer, Frederike Gramm, Oberin Doreen Fuhr.)

© Rolf Schulten

Wenige weibliche Führungskräfte

Wie kommt das Gesundheitswesen zu mehr Chefinnen?