Ernüchterung über Regierung wächst

Veröffentlicht:

WIESBADEN (HL). Mit wachsender Ernüchterung über die Gesundheitspolitik der Bundesregierung beurteilen Ärzte die Leistung der einst als unfähig gescholtenen Gesundheitsministerin Ulla Schmidt in milderem Licht. "Ich höre bei Veranstaltungen immer öfter, dass man sich nach Ulla Schmidt zurücksehnt", berichtete der rheinland-pfälzische KV-Vorsitzende Dr. Günter Gerhardt bei einer vom vfa organisierten Veranstaltung "Schwarz-gelbe Gesundheitspolitik - Zwischenbilanz nach einem Jahr" in Wiesbaden. Begründung: "Bei Schmidt wusste man, wo man dran war. Rösler ist eher so ein Wackelpudding. Wir Ärzte können aber besser mit klaren Entscheidungen leben."

Mehr zum Thema

Plattform zur Nutzenbewertung – No. 18

Das niederländische HTA-System für hochpreisige Arzneimittel im Krankenhaus

Plattform zur Nutzenbewertung – No. 18

Stärken und Schwächen von HTA in Frankreich

Keine Kostendämpfungseffekte

AMNOG-Report der DAK: Arzneimittel derzeit größter Ausgabentreiber

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umfassendes Angebot

Olympia: Medizinisch ist Paris startklar

Interview zur E-Patientenakte

Multimorbidität und Multimedikation: „Die ePA könnte viele Probleme lösen“

Lesetipps