Berufspolitik

Freie Ärzteschaft formiert sich gegen "KV-Schlamperei"

Veröffentlicht: 19.12.2008, 05:00 Uhr

KÖLN (iss). Der Präsident der Freien Ärzteschaft Martin Grauduszus lädt die Vertreter aller ärztlichen Berufs- und Fachverbände für den 21. Januar 2009 nach Berlin ein. Dort will er mit ihnen gemeinsame Strategien "gegen KV-Schlampereien und Funktionärs-Willkür" beraten.

Grauduszus schweben auch schon konkrete Maßnahmen vor. Neben einer intensiven Informationkampagne erwägt er eine "befristete Patienten-Inkasso-Aktion". "So könnten wir der Öffentlichkeit den desaströsen Zustand unserer ambulanten Versorgungsstruktur vor Augen führen."

Die Regelleistungsvolumina seien eine "schöne Bescherung", schreibt Grauduszus in einem Weihnachtsgruß an die Mitglieder der Freien Ärzteschaft.

Mehr zum Thema

Sachsen

Bereitschaftsdienst-Reform geht in Verlängerung

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden