Chronikerprogramm

GBA feilt weiter am neuen DMP Adipositas

Verbände der Selbsthilfe sollen bis 12. November Stellung zum geplanten DMP Adipositas beziehen.

Veröffentlicht:

Berlin. Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) setzt seine Arbeiten an einem Disease Management Programm (DMP) zur Adipositas fort. So wurden jetzt die für „die Wahrnehmung der Interessen der Selbsthilfe auf Bundesebene maßgeblichen Spitzenorganisationen“ aufgerufen, bis zum 12. November zum geplanten DMP Stellung zu beziehen.

Im August hatte der GBA bereits das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) beauftragt, medizinische Leitlinien zur Diagnostik und Behandlung von Adipositas zu recherchieren und zu bewerten. Auf Grundlage der Recherche des IQWiG will der GBA Anforderungen an das Chronikerprogramm festlegen.

Union und SPD hatten der gemeinsamen Selbstverwaltung aus Kassen, Ärzten, Kliniken und Patientenvertretern mit dem im Sommer 2021 verabschiedeten Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz den Auftrag erteilt, Inhalte für das neue DMP Adipositas festzulegen. In Deutschland gilt etwa jeder vierte Erwachsene als stark übergewichtig – Frauen etwas mehr als Männer. (hom)

Mehr zum Thema

Evaluationsbericht

G-BA: Starke erste Daten zur Darmkrebsvorsorge

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach der REDUCE-AMI-Studie

Bye-bye für Betablocker nach Herzinfarkt?

Therapie gegen Lieferausfälle?

Gesundheitsökonom Greiner: „Auf Rabattverträge zu verzichten, wäre grundverkehrt“

Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA