Trisomien

GBA geht bei Bluttest jetzt in die Details

Veröffentlicht: 18.03.2019, 16:33 Uhr

BERLIN. Vorgeburtliche Bluttests auf Trisomien 13, 18 und 21 (Down Syndrom) könnten in engen Grenzen Kassenleistung werden. Am Freitag wird der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) ein Stellungnahmeverfahren zu einer dementsprechenden Änderung der Mutterschafts-Richtlinien einleiten.

Voraussichtlich Ende April will sich der Bundestag mit einer Orientierungsdebatte zu dem ethisch umstrittenen Thema einschalten. Die niedergelassenen Pränatalmediziner (BVNP) warnen vor einem „unkritischen Einsatz“ der Tests.

Deutschland gibt es seit 2012 einen Bluttest ("Praena-Test"), der allerdings bislang nur Selbstzahlern zur Verfügung steht.

Im vergangenen Jahr hatte eine Gruppe von zehn Bundestagsabgeordneten aus fünf Fraktionen eine breite gesellschaftliche Debatte zu diesem Thema gefordert. (af)

Mehr zum Thema

Corona-Gesetzgebung

Spahn übernimmt auch die Versorgung mit Arzneimitteln

Arzneimittelverordnung

Aut-idem-Kreuz hat nichts mehr zu sagen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden