Pflege

Gröhe verlangt faire Bezahlung für Pflegeberufe

Veröffentlicht:

BERLIN. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat eine angemessene Personalausstattung und faire Bezahlung in den Pflegeberufen gefordert.

Angesichts der Herausforderungen, die auf eine alternde Gesellschaft in diesem Bereich zukommen, gelte es, "für attraktivere Arbeitsbedingungen in der Pflege zu sorgen", sagte Gröhe der Deutschen Presse-Agentur.

Die Pflegeversicherung sei inzwischen "ein echter Jobmotor". Die Zahl der Beschäftigten im Pflegebereich habe sich mehr als verdoppelt. Gröhe fügte hinzu: "Im vergangenen Jahr hatten wir einen Ausbildungsrekord in der Pflege."

Die Pflegeversicherung war im Januar 1995 gestartet. Am kommenden Dienstag findet zu ihrem 20-jährigen Bestehen ein Festakt in Berlin statt. In der Altenpflege arbeiten heute etwa eine Million Menschen.

Gröhe nannte die Pflegeversicherung eine Erfolgsgeschichte. "Noch vor 20 Jahren waren zwei Drittel der Pflegebedürftigen in Pflegeheimen auf Sozialhilfe angewiesen." Heute kämen zwei Drittel ohne Sozialhilfe aus.

20 Jahre nach Beginn der Pflegeversicherung solle sie in dieser Legislaturperiode entscheidend weiterentwickelt werden. "Wir erhöhen die Leistungen der Pflegeversicherung um 20 Prozent und gestalten die Unterstützung individueller aus", erläuterte Gröhe.

Zum Jahresbeginn ist die erste Stufe der Pflegereform in Kraft getreten. 94 Prozent bewerten laut Gröhe das Pflegestärkungsgesetz "als richtigen Schritt in die richtige Richtung". 2,4 Milliarden Euro würden in Leistungsverbesserungen gesteckt.

Die Beitragserhöhung werde von mehr als zwei Dritteln der Bevölkerung akzeptiert. (dpa)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Schulgesundheitsfachkräfte gefordert

Wenn der Pflegebedarf von Kindern die Schulpflicht gefährdet

Kurzporträt

Stefanie Gierth ist Pflegerin des Jahres

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Lesetipps