Berufspolitik

Hauptstadt streitet um Charité-Klinik Benjamin Franklin

Veröffentlicht: 28.07.2009, 05:00 Uhr

BERLIN(hom). Der Vorstand der Charité hat Gedankenspiele über eine Privatisierung des Campus Benjamin Franklin (UKBF) im Südwesten der Stadt zurückgewiesen. Der Präsident der Freien Universität Berlin, Dieter Lenzen, hatte zuvor in einem Interview mit der "Berliner Zeitung" gesagt, angesichts anhaltender staatlicher Kürzungen müsse darüber nachgedacht werden, für das UKBF im Berliner Stadtbezirk Steglitz einen privaten Investor zu suchen. Ein privater Betreiber könne die Krankenversorgung übernehmen und im Gegenzug in die Sanierung des Standortes investieren.

Der Ärztliche Direktor der Charité, Professor Ulrich Frei, bezeichnete den Vorstoß von Lenzen als "Rolle rückwärts". Damit habe er dem Standort Steglitz "einen Bärendienst erwiesen".

Dem Klinikum Steglitz drohte schon 2000 die Schließung. Nach massivem Protest wurde entschieden, das UKBF und die Charité mit den beiden Standorten Mitte und Wedding zu fusionieren.

Mehr zum Thema

Arzt, Autor und Wissenschaftler

Nachruf auf Fritz Beske

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Gesundheitsminister Garg

KV-Entmachtung in Schleswig-Holstein kein Thema

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden