Fünf Prozent

Helios-Beschäftigte erhalten mehr Gehalt

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Tarifkonflikt an den Helios-Kliniken ist beigelegt: In der Nacht zum Mittwoch einigten sich die Tarifparteien darauf, die Gehälter der bundesweit rund 23 000 Beschäftigten des Konzerns mit 36 Kliniken um insgesamt fünf Prozent anzuheben.

2,5 Prozent mehr gibt es rückwirkend vom 1. Januar 2015 an, weitere 2,5 Prozent ab Januar 2016. Für die bei Helios beschäftigten Ärzte handelt der MB einen gesonderten Tarifvertrag aus.

"Ohne den Einsatz der Beschäftigten wäre dieser Abschluss nicht möglich gewesen", betonte Sylvia Bührer vom Verdi-Bundesvorstand am Mittwoch. Auch die Vergütungen der Auszubildenden werden in zwei Schritten um insgesamt 70 Euro angehoben. (dpa)

Mehr zum Thema

5,5 Prozent mehr Gehalt gefordert

Tarifgespräche für Klinikärzte starten

Vivantes

Einigung: Pflegekräfte in Berlin beenden Streik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Gekommen, um zu bleiben: Videosprechstunden sind erst mit Beginn der Pandemie von Vertragsärzten häufiger genutzt worden. Seither hat sich die Anzahl abgerechneter Videosprechstunden auf niedrigem bis mittlerem sechsstelligem Niveau im Monat eingependelt.

© Monika Skolimowska / dpa / pictu

Aktuelle Zi-Zahlen

Videosprechstunden auch 2021 auf erhöhtem Niveau

Adipositas ist inzwischen als chronische Krankheit anerkannt, aber die Therapie ist in der Regel (noch) keine GKV-Leistung.

© motortion / stock.adobe.com

Herbsttagung von DDG und DAG

Diabetes und Adipositas: „Licht am Ende des Tunnels“

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!