NRW-Ministerin fordert

Hilfe für kranke Alleinerziehende auf Kassenkosten

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) und der SoVD Sozialverband Deutschland haben Haushaltshilfen für kranke Alleinerziehende als Kassenleistung gefordert.

"Eigentlich bräuchten wir vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungen - vieler alleinstehender Frauen mit Kindern - eine andere und für alle geltende Regelung", sagte Steffens dem WDR-Magazin Westpol. Das müsse auf Bundesebene sichergestellt werden. Der SoVD verlangte in der Sendung vom Sonntag, dies als verpflichtende Kassenleistung im Gesetz festzuschreiben.

Das Bundesgesundheitsministerium teilte auf Westpol-Anfrage mit, die Versicherten könnten eine Krankenkasse wählen, die diese Leitung freiwillig anbiete. Eine Gesetzesänderung sei nicht geplant. (dpa)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet

Diagnose Krebs

© Marco2811 / stock.adobe.com

Regionale Prävalenz

So häufig kommt Krebs in den einzelnen Städten und Landkreisen vor